Neo 109: Von Tagebüchern und Hyperwanzen

neo109Perry Rhodan NEO 109 »Der Weg nach Achantor« von Rainer Schorm ist gelesen. Ich will mich kurz fassen: Der Roman ist weitgehend gut geschrieben, die Handlung schwächelt.

Der Stil von Rainer Schorm gefällt mir, die Handlung wird, soweit das möglich war, gekonnt vorangebracht. Was mir gar nicht gefallen hat: Die Arkonidin Thora, einst als knallharte Raumschiffkommandantin auf dem Mond gestrandet, heult sich wie ein Schulmädchen in einem Tagebuch aus.

Zu den Schwächen in der Handlung zählen: Perry Rhodan schlägt in einem Gefangenenlager die Zeit tot, bis er wieder ins Trapeza-System zurück darf; Eric Leyden und Co. werden für ein paar Minuten auf einem Planeten abgesetzt, damit sie eine merkwürdige Stadt mit Verbindung zur Andensiedlung Puma Punktu finden, und drehen dann Däumchen; der alte Fuchs Allan D. Mercant hat zufällig den Prototyp einer Hyperwanze (Peilsender) dabei, damit die OLD MEN dem bösen Agaior Thoton (der Thoras Sohn entführen ließ) ins Trapeza-System folgen kann. Ach ja, völlig unverständlich ist, warum Thoton zwar erst die LEPARD auf Geesen ohne Rücksicht auf Verluste zu Klump schießt, aber sich dann nicht weiter um das entkommene Beiboot kümmert, das im Orbit hängt.

Dann ist da noch der Tod des Mutanten Sid Gonzales. Ein Angriff von Michael H. Buchholz und Rüdiger Schäfer auf das Borschsche Neoversum? Oder steht er eines Tages plötzlich von den Toten auf? Sid oder das, was von ihm übrig ist, liegt in einem Sarg und fliegt mit ins Trapeza-System. Vielleicht hat er im letzten Moment seinen Körper verlassen und jemand anderen übernommen, der alte Bewusstseinsteleporter?

Eine Stilblüte will ich auch noch zitieren. Am Beginn von Kapitel 7 steht: »Hinter ihm reckte sich die 110 Meter durchmessende Silberkugel der BOOTY in Sedes kühlen Himmel.«. Eine sich reckende Kugel, so, so. Wird die dann zum Ei?

So kurz war es jetzt doch nicht. Mal sehen, was uns Kai Hirdt im letzten Band der »Methans«-Staffel serviert. Übrigens, wo sind die eigentlich? Zuletzt sah man ein paar von ihnen in Band 107.


Wer es nicht weiß: Perry Rhodan NEO ist eine neue Version der Science-Fiction-Heftromanserie Perry Rhodan, die seit 1961 wöchentlich im Pabel-Moewig-Verlag erscheint.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s