Neo 106: Lest »Der Zorn der Bestie«!

Neo106
Das Cover von NEO 106 / © Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Bravo, Kai Hirdt! NEO 1061 war wirklich ein klasse Roman: spritzig, ideen-, abwechslungs- und actionreich, spannend, humorvoll. So muss das sein. Mehr müsste man nicht sagen, außer: Lest »Der Zorn der Bestie«! Aber es wäre ungerecht, über einen guten Roman zu schweigen und nur über schlechte viele Worte zu verlieren.

Außerordentlich gut gefallen hat mir die erfrischende Sprache, mit der »Der Zorn der Bestie« geschrieben ist. Das fängt schon bei Kapitelüberschriften wie »Tronkh auf Donk« oder »Plan B wäre ganz, ganz übel« an und hört im Text nicht auf. Mal knapp, mal länger, je nach Bedarf und Notwendigkeit variiert der Autor das Tempo. Da kommt nie Langeweile auf. Ein guter Einfall ist zum Beispiel, die Perspektive der Bestie in der zweiten Person zu erzählen. Das kommt sehr emotional rüber. Auch Rhodan und Gucky mit ihren Selbstzweifeln sind gut getroffen.

Köstlich die Szene, als der Agenteneinsatz von Eric Leyden auffliegt, weil die Truppe nicht im Schiff der geheimnisvollen Anchet di Cardelah spioniert, sondern stattdessen nebenan in der Bar sitzt und sich mit Gin die Kante gibt. Ich kann mir vorstellen, das Kai Hirdt diese Wendung selbst erfunden hat. Würde zu ihm passen.

Apropos, Anchet di Cardelah und ihr Schiff, eine fliegende Wasserkugel, was für eine Idee. Die Frau ist eine Bereicherung (im Unterschied zur blassen Mutti Thora). Allerdings muss ich nun doch etwas kritisieren: Da kommt jemand und warnt vor einer Bedrohung, über die sie nichts sagen darf. He, das ist ein ziemlich abgedroschener billiger Trick aus der Romanschmiede, um ein Problem aufzubauschen, das durch ein offenes Wort viel einfacher zu lösen gewesen wäre.

Vier Bände vor dem Staffel-Ende werden auch noch ein paar neue Fässer aufgemacht. Bin mal gespannt, wie die vielen lose herumhängenden Fäden am Ende zusammengeführt werden. Leider wird’s bis zum Staffelende keinen Hirdt mehr geben. Oder schreibt er NEO 110?


1Wer es nicht weiß: Perry Rhodan NEO ist eine neue Version der Science-Fiction-Heftromanserie Perry Rhodan, die seit 1961 wöchentlich im Pabel-Moewig-Verlag erscheint.

Advertisements

6 Kommentare zu „Neo 106: Lest »Der Zorn der Bestie«!

  1. In Band 106 „Der Zorn der Bestie“ zeigt Perry dass Unsterbliche sich irren können: Behauptet er doch glatt, dass der Roadrunner (meep, meep!) zum Disneykonzern gehört!
    Spaß bei Seite: Ich finde Perry Rhodan Neo zur Zeit richtig klasse. Klar gab es auch schon gute Romane vor Band 100. Seit dem Jubiläumsband habe ich allerdings das Gefühl, dass die einzelnen Romane viel besser abgestimmt sind. Sie lesen sich fast wie aus einem Guss und die dramaturgischen Höhepunkte sind wohl bedacht. Macht mir richtig Spaß. Für mich im besten Sinne „klassische“ Romane. Freue mich schon auf den nächsten Band.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s