Verstärkung kommt

Axel Kruse

Aus vier mach‘ fünf: Der Ausfall von Michael Iwoleit hat einiges in Bewegung gesetzt, und jetzt wird auch der diesjährige Gewinner des Deutschen Science-Fiction-Preises in der Kategorie „Kurzgeschichte“, Axel Kruse, hinterm Mond lesen. Axel wollte ohnehin nach Leer kommen, als Zuhörer. Er wird sich am Sonnabend den Block, der für Michael Iwoleit vorgesehen war, mit Ralf Boldt teilen.

Axel, von Beruf Steuerberater, schreibt schon seit Jahren Kurzgeschichten. Sie tauchen immer wieder in Anthologien auf. Sein Verleger Michael Haitel bescheinigt ihm „bodenständige SF in bester Space-Opera-Tradition, aber ohne Bombast, ohne abgedrehte Plots, ohne Psi- und Überwesengedöns“. 

Für „Seitwärts in die Zeit“, erschienen bei p.machinery, gab es jetzt den verdienten DSFP. Er wurde beim Schlosscon 2 in Schwerin verliehen. Bei dieser Gelegenheit habe ich Axel kennengelernt. Dort hat er seinen ersten Roman „Glühsterne“ vorgestellt, der ebenfalls bei p.machinery erscheinen wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s